Niedersachen klar Logo

Hannelore Kaiser tritt als Präsidentin des Verwaltungsgerichts Hannover in den Ruhestand

Präsident des Oberverwaltungsgerichts Dr. Smollich überreicht Ruhestandsurkunde


Die Präsidentin des Verwaltungsgerichts Hannover, Hannelore Kaiser, tritt mit Ablauf des Monats Januar 2019 in den Ruhestand. Die entsprechende Urkunde übergab ihr heute in Hannover der Präsident des Oberverwaltungsgerichts, Herr Dr. Thomas Smollich. Er würdigte ihr Wirken: „Ich bedauere, dass die Verwaltungsgerichtsbarkeit eine ihrer profiliertesten Kräfte verliert.“

Frau Kaiser leitete das Verwaltungsgericht seit April 2007. Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin begann ihre Karriere in der Justiz im Jahr 1981 am Verwaltungsgericht Braunschweig. Im Februar 1994 wurde sie Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Göttingen, im April 1995 Vizepräsidentin, im September 2000 Präsidentin des Verwaltungsgerichts Göttingen.

Unabhängig von ihrer Pensionierung wird Frau Kaiser weiterhin ihr Amt als Mitglied des Niedersächsischen Staatsgerichtshofs in Bückeburg ausüben. In diesem Amt ist sie vom Niedersächsischen Landtag bis Mai 2020 gewählt.


""  
von links nach rechts: Michael-Rainer Ufer, Hannelore Kaiser, Lutz Kaiser, Dr. Thomas Smollich, Justyna Lewczuk

Artikel-Informationen

erstellt am:
28.01.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln